Stam, Mart

Stam, Mart

Art.Nr. MS 132 stock
Lieferzeit about 3 - 4 weeks
Länge
Breite
Höhe
Verfügbarkeit

S 33 Freischwinger auf Lager

€ 313.00 *

S 33 FREISCHWINGER STUHL AUF LAGER, SOFORT LIEFERBAR, SEHR GÜNSTIG


Der erste Freischwinger von Mart Stam stammt aus dem Jahr 1926. Er wurde durch die fehlenden Hinterbeine berühmt und ist ein Paradebeispiel eines Design-Klassikers des 20. Jahrhunderts.
Auch Ludwig Mies van der Rohe und Marcel Breuer entwickelten am Bauhaus ihre eigenen Freischwinger-Modelle. Der finnische Designer Alvar Aalto entwickelte Freischwinger, welche aus Holz hergestellt wurden.

Material

  • Freischwingendes verchromtes Stahlrohrgestell
  • Sitz und Lehne mit hochwertigem Kernleder: Schwarz

Menge

2 Stühle auf Lager

Farbe

Kernleder: Schwarz 16

Maße

S 33 Freischwinger Mart Stam Maße

Breite: 47 cm · Tiefe: 62 cm · Höhe: 79 cm · Sitzhöhe: ca. 46/47 cm

Kurze Lieferzeit

7 bis 14 Tage

S 33 FREISCHWINGER STUHL AUF LAGER, SOFORT LIEFERBAR, SEHR GÜNSTIG


Der erste Freischwinger von Mart Stam stammt aus dem Jahr 1926. Er wurde durch die fehlenden Hinterbeine berühmt und ist ein Paradebeispiel eines Design-Klassikers des 20. Jahrhunderts.
Auch Ludwig Mies van der Rohe und Marcel Breuer entwickelten am Bauhaus ihre eigenen Freischwinger-Modelle. Der finnische Designer Alvar Aalto entwickelte Freischwinger, welche aus Holz hergestellt wurden.

Material

  • Freischwingendes verchromtes Stahlrohrgestell
  • Sitz und Lehne mit hochwertigem Kernleder: Schwarz

Menge

2 Stühle auf Lager

Farbe

Kernleder: Schwarz 16

Maße

S 33 Freischwinger Mart Stam Maße

Breite: 47 cm · Tiefe: 62 cm · Höhe: 79 cm · Sitzhöhe: ca. 46/47 cm

Kurze Lieferzeit

7 bis 14 Tage

Stam, Mart

Mart Stam (1899-1986) war ein niederländischer Architekt und Designer.

Sein Stil wird als "Neue Sachlichkeit" bezeichnet. Dieser Begriff beschreibt eine Kunstrichtung, die in den 1920er Jahren in Deutschland entstanden und gilt als eine Gegenbewegung des Expressionismus.

1926 erfand und entwarf er den ersten Freischwinger. Stam kehrte im Jahre 1934 in die Niederlande und wurde 1939 Direktor des Instituts für kulturelle Bildung in Amsterdam.